Navigation schliessen

Details

2. Großschiffsliegeplatz an der Südpier in Brake

Nordpier: Im Bereich der Nordpier wird die vorhandene wasserseitige Kranbahnschiene ausgetauscht. Für die landseitige Kranschiene wird ein neuer Kranbahnbalken hergestellt.
Südpier: Der neue wasserseitige Kranbahnbalken der Südpier wird auf den vorhandenen Jochen und neu einzubauenden Stahlpfählen aufgelagert. Der landseitige Kranbahnbalken wird auf einer Länge von 90m auf Bohrverpresspfählen gegründet. Anschließend werden die Oberflächen und Gleisanlagen wiederhergestellt.

Hauptleistungen/ -massen:
  • Nordpier ca. 180m
  • Südpier ca. 90m
Stahlbauarbeiten:
  • Stahlrohre Ø711 × 16mm 17 Stck. (ca. 21m – 28m)
  • Stahlrohre Ø508 × 16mm 4 Stck. (ca. 25m – 28m)
  • Kranbahnträger (Hohlkastenprofile 1,02m × 0,4m) ca. 109,40m
  • Rohrköpfe: 21 Stck.
  • Höhenausgleiche für Jochverstärkungen: 18 Stck.
  • Jochverstärkungen HEM 600 doppelt, mit Verbindungen: ca. 57,40m
  • Horizontalaussteifungen Ø 219,1mm×16mm mit Verbindungen: ca. 122m (15 Stck.)
  • Gleisbau: 2 × 270m
  • Betonarbeiten: ca. 700m³ (LKBB)
09/2015 – 11/2017
AuftraggeberNiedersachsen Ports GmbH & Co. KG, Brake
AuftragnehmerTAGU, Tiefbau GmbH Unterweser, Oldenburg
Eckdaten

Sanierung einer Pieranlage im Seehafen Brake